www.germanycash.de
 
...::: Home :::...
...::: SiteMap :::...
...::: Datenschutz :::...
...::: Impressum :::...
...::: Hilfe :::...
 
 
Anzeigen: 
blind
  Taler
  Mark
  Euro
  Falschgeld
  Infos
  Home
 
  

Anzeige:  
  

 

Webseite übersetzen:
  

Anzeige:  
  
  1 Mark der DDR (Jaeger Nr. 1514)  

Das 1-Mark-Stück (Jaeger-Nr. 1514) ist der Nachfolger der wertgleichen Münze zu "1 Deutsche Mark". Nach der Umbenennung der Währung der DDR in "Mark der Deutschen Demokratischen Republik" entsprach deren Wertangabe nicht mehr der veränderten Realität. Aus diesem Grund wurde ab dem Jahre 1972 die neue Münze mit der Aufschrift "Mark" geprägt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die DDR ihren wirtschaftlichen und geistig-moralischen Zenit erreicht. Der ideologische Enthusiasmus der Gründerjahre war verflogen, aber die Macht des Staates gefestigt und das Land international akzeptiert. Das Volk hatte sich mehrheitlich den Umständen entsprechend eingerichtet, sich mit der Situation im Lande abgefunden und war halbwegs zufrieden ("Im halben Land und der zerschnittenen Stadt - halbwegs zufrieden mit dem was man hat" City: Halb und Halb). Die lange Phase des auch psychologisch zermürbenden Niedergangs stand den Menschen seinerzeit noch bevor.

Ehe das neue Markstück in die Massenproduktion ging, gab es diverse Design-Studien mit verändertem Münzbild, welche in ihrer Gestaltung an das 20-Pfennig-Stück angelehnt waren. Eine Umsetzung dieser Ideen wäre der Auflegung einer 4. Münzserie gleichgekommen. Man entschied sich aber letztendlich für die bewährte Optik, welche auf dem Entwurf von Prof. Rudi Högner basierte. Vermutlich um Unruhe in der Bevölkerung zu vermeiden, wurde das 1-Mark-Stück bis auf die angepaßte Währungsbezeichnung im wesentlichen unverändert gelassen. Dies betrifft neben der äußeren Erscheinung auch die technischen Daten der Münze. Sie wiegt wie ihre Vorgängerin 2,5 Gramm, ist ca. 2,18 Millimeter dick, mißt 25,0 Millimeter im Durchmesser und besteht ebenfalls aus 97 Prozent Aluminium mit einer 3%igen Beimischung von Magnesium. Auch die 13 Sterne im Rand finden sich in der neuen Münze wieder. Eine kleine Anpassung hat aber auch die Rückseite erfahren - das Staatswappen ist ein wenig kleiner dargestellt und dafür die Umschrift "Deutsche Demokratische Republik" etwas größer.

Die Gesamtauflage der neuen 1-Mark-Münze beträgt etwa 266 Millionen Stück. Ab dem Jahre 1981 wurde eine geringe Anzahl Münzen in PP geprägt. Es existieren Einzelexemplare von Materialproben aus diversen anderen Legierungen.

Die Münze zu 1 Mark wurde am 1. Juli 1990, dem Tag der Einführung der D-Mark in der DDR, außer Kurs gesetzt. Einige seltene Jahrgänge erzielen heute geringe Sammlerpreise. Exemplare aus Jahren mit Massenauflagen sind zwar ein interessantes zeitgeschichtliches Dokument, aber ansonsten ohne besondere numismatische Bedeutung. Es gibt keine bekannten Fälschungen dieser Münze.

 
Mehr Informationen:
Die Mark der DDR
Die Kursmünzen der DDR




Home  •   Inhaltsverzeichnis   •   Impressum    

© 2002-2015 germanycash.de   •   e-mail: r e d a k t i o n (at) g e r m a n y c a s h . d e

 
Anzeigen:   
 

 
Vor langer Zeit gab es statt Staats-
verschuldung einen Reichskriegsschatz
Ein Symbol für Deutschland
Welches Sinnbild würde wohl besser auf eine deutsche Münze passen als ein Eichenbaum?
Kennen Sie noch die Namen und Umrechnungskurse der europäischen Währungen vor dem Jahr 2002?
Übersicht über die Kennzeichen der deutschen Münzprägestätten
Was macht alte Münzen wertvoll ? Neben dem Edelmetallgehalt und der Auflage ist es vor allem der Erhaltungsgrad der Münze.
Wie und warum das Geld entstand: Vom ersten Tauschhandel bis zur Münze.