www.germanycash.de
 
...::: Home :::...
...::: SiteMap :::...
...::: Datenschutz :::...
...::: Impressum :::...
...::: Hilfe :::...
 
 
Anzeigen: 
blind
  Taler
  Mark
  Euro
  Falschgeld
  Infos
  Home
 
  

Anzeige:  
  

 

Webseite übersetzen:
  

Anzeige:  
  
  50 Pfennig (Jaeger Nr. 1512)  

Das 50-Pfennig-Stück (Jaeger Nr. 1512) ist der Nachfolger der wertgleichen Münze aus dem Jahre 1950 (Jaeger Nr. 1504) und gehört zur dritten Münzserie der DDR. Es war nach dem 1- und dem 2-DM-Stück die dritte Münze dieser Serie, welche ausgeprägt wurde.

Die Münze zu 50 Pfennig wurde von 1958 bis 1990 produziert. Einen solch langen Prägezeitraum erreichte kein anderes Geldstück der DDR. Die gesamte Prägeauflage beträgt etwa 268 Millionen Exemplare. Das 50-Pfennig-Stück wurde erstmals am 1. Juni 1958 ausgegeben.

Der Entwurf der Münze stammt von Prof. Rudi Högner. Sie besteht aus Aluminium mit einem kleinen, 3%igen Anteil Magnesium. Ihr Durchmesser beträgt 23 Millimeter und die Dicke ca. 2,2 Millimeter. Die Münze ist genau zwei Gramm schwer und besitzt einen Riffelrand mit 78 kleinen Kerben.

Im Verlauf des gesamten Prägezeitraums wurde die Münzrückseite mehrmals geringfügig verändert. Vier Varianten mit Unterschieden in der Größe des Staatswappens, der Umschrift und deren Abstand vom Randstab sind bekannt. Es gibt außerdem eine kleine Anzahl Materialproben aus Messing aus dem Jahre 1968. Ab 1981 erfolgte zusätzlich die Prägung einer geringen Anzahl von 50-Pfennig-Münzen in PP.

Nach der Einführung der D-Mark in der DDR am 1. Juli 1990 blieb die Münze noch für genau ein Jahr im Umlauf, um einem Kleingeldmangel infolge des vergrößerten Währungsgebietes vorzubeugen. Einige seltene Jahrgänge wie z.B. 1984 und 1990 weisen in bankfrischer Erhaltung einen gewissen Sammlerwert auf, ansonsten ist das 50-Pfennig-Stück als Massenware für den Numismatiker von eher geringem Interesse. Es sind keine Fälschungen dieser Münze bekannt.

 
Mehr Informationen:
Die Mark der DDR
Die Kursmünzen der DDR




Home  •   Inhaltsverzeichnis   •   Impressum    

© 2002-2015 germanycash.de   •   e-mail: r e d a k t i o n (at) g e r m a n y c a s h . d e

 
Anzeigen:   
 

 
Vor langer Zeit gab es statt Staats-
verschuldung einen Reichskriegsschatz
Ein Symbol für Deutschland
Welches Sinnbild würde wohl besser auf eine deutsche Münze passen als ein Eichenbaum?
Kennen Sie noch die Namen und Umrechnungskurse der europäischen Währungen vor dem Jahr 2002?
Übersicht über die Kennzeichen der deutschen Münzprägestätten
Was macht alte Münzen wertvoll ? Neben dem Edelmetallgehalt und der Auflage ist es vor allem der Erhaltungsgrad der Münze.
Wie und warum das Geld entstand: Vom ersten Tauschhandel bis zur Münze.