www.germanycash.de
 
...::: Home :::...
...::: SiteMap :::...
...::: Datenschutz :::...
...::: Impressum :::...
...::: Hilfe :::...
 
 
Anzeigen: 
blind
  Taler
  Mark
  Euro
  Falschgeld
  Infos
  Home
 
  

Anzeige:  
  

 

Webseite übersetzen:
  

Anzeige:  
  
  Der Silbergroschen  

Ab dem Jahre 1821 wurden in Preußen Silbergroschen (Abkürzung Sgr.) geprägt. Dreißig Silbergroschen entsprachen einem preußischen Taler im Graumannschen 14-Taler-Fuß und ab 1857 einem Vereinstaler im 30-Taler-Fuß. Der preußische Silbergroschen wurde in 12 Pfennige unterteilt. Bei den Silbergroschenmünzen handelte es sich ausnahmslos um Scheide- und Billonmünzen. Auf den Silbergroschenstücken war auf einer Seite der jeweils herrschende preußische König abgebildet und auf der anderen Seite die Wertangabe mit Währungsbezeichnung.

Die Prägung von Silbergroschen erfolgte bis zum Jahre 1873. Im Deutschen Kaiserreich wurden sie ab dem Jahre 1875 schrittweise außer Kurs gesetzt und von den neuen Münzen des Mark-Systems abgelöst.

Nennwert Prägezeitraum Material Gewicht Durchmesser
1/2 Silbergroschen 1821-1873 22,2% Silber 77,8% Kupfer 1,09 Gramm 14,0 mm
1 Silbergroschen 1821-1873 22,2% Silber 77,8% Kupfer 2,19 Gramm 18,0 mm
2 1/2 Silbergroschen 1821-1873 37,5% Silber 62,5% Kupfer 3,24 Gramm 21,0 mm

Mehr Informationen:
Deutsches Geld vor 1871
Der Vereinstaler
Der Taler (Themenübersicht)



Home  •   Inhaltsverzeichnis   •   Impressum    

© 2002-2015 germanycash.de   •   e-mail: r e d a k t i o n (at) g e r m a n y c a s h . d e

 
Anzeigen:   
 

 
Vor langer Zeit gab es statt Staats-
verschuldung einen Reichskriegsschatz
Ein Symbol für Deutschland
Welches Sinnbild würde wohl besser auf eine deutsche Münze passen als ein Eichenbaum?
Kennen Sie noch die Namen und Umrechnungskurse der europäischen Währungen vor dem Jahr 2002?
Übersicht über die Kennzeichen der deutschen Münzprägestätten
Was macht alte Münzen wertvoll ? Neben dem Edelmetallgehalt und der Auflage ist es vor allem der Erhaltungsgrad der Münze.
Wie und warum das Geld entstand: Vom ersten Tauschhandel bis zur Münze.