www.germanycash.de
 
...::: Home :::...
...::: SiteMap :::...
...::: Datenschutz :::...
...::: Impressum :::...
...::: Hilfe :::...
 
 
Anzeigen: 
blind
  Taler
  Mark
  Euro
  Falschgeld
  Infos
  Home
 
  

Anzeige:  
  

 

 
  

Anzeige:  
  
  Die 5-Mark-Goldmünzen des Deutschen Kaiserreiches  

Rückseite der 5-Mark-Goldmünzen des Deutschen Kaiserreiches - 5 Goldmark
Mit dem Münzgesetz vom 9. Juli 1873 erfolgte die Einführung von goldenen 5-Mark-Münzen als kleinster Stückelung der Reichsgoldmünzen. Diese Goldmünzen trugen die offizielle Bezeichnung "Halbe Krone". Sie wurden nur in den Jahren 1877 und 1878 geprägt, da sie sich wegen ihrer geringen Größe im allgemeinen Zahlungsverkehr nicht durchsetzen konnten.

Die Goldmünzen zu 5 Mark bestanden aus einer Legierung mit 900 Anteilen Gold und 100 Anteilen Kupfer. Sie hatten ein Rauhgewicht von 1,991 Gramm und enthielten somit 1,792 Gramm Feingold. Im Durchmesser maßen sie 17,0 Millimeter, waren 0,60 Millimeter dick und besaßen einen glatten Rand. Alle 5-Mark-Münzen wurden mit einheitlicher Rückseite und von den herausgebenden Ländern unterschiedlich gestalteter Vorderseite geprägt.

Die goldenen 5-Mark-Stücke erwiesen sich bereits nach kurzer Zeit als für den alltäglichen Gebrauch zu klein und flossen aus diesem Grund immer wieder sehr schnell zur Reichsbank zurück. Bald wurde daher die Ausgabe dieser Münzen eingestellt und die vorhandenen Stücke aus dem Verkehr genommen. Am 1. Oktober 1900 erfolgte die Außerkurssetzung der goldenen 5-Mark-Münzen.

Aus diesen Gründen ist auch die Vielfalt der mit diesem Nennwert geprägten Goldmünzen mit lediglich acht verschiedenen Ausgaben deutlich kleiner als bei den 10- und 20-Mark-Stücken. Der größte Teil der in unserer Zeit noch vorhandenen 5-Mark-Stücke sind Fälschungen verschiedenster Art. Ein besonders großer Anteil der Schmidt-Hausmann-Fälschungen fiel auf diese kleinste Stückelung der Goldmünzen des Deutschen Kaiserreiches. Schätzungen zufolge sollen angeblich bis zu 98 Prozent aller heute angebotenen goldenen 5-Mark-Stücke falsch sein!

Folgende Goldmünzen zu 5 Mark wurden von den deutschen Ländern in den Jahren 1877 und 1878 herausgegeben:
  • Großherzogtum Baden
    1. Friedrich I., Großherzog von Baden (1877)


  • Königreich Bayern
    1. Ludwig II., König von Bayern (1877, 1878)


  • Freie und Hansestadt Hamburg
    1. Wappen der Stadt (1877)


  • Großherzogtum Hessen
    1. Ludwig III., Großherzog von Hessen (1877)
    2. Ludwig IV., Großherzog von Hessen (1877)


  • Königreich Preußen
    1. Wilhelm I., Deutscher Kaiser, König von Preußen (1877, 1878)


  • Königreich Sachsen
    1. Albert, König von Sachsen (1877)


  • Königreich Württemberg
    1. Karl, König von Württemberg (1877, 1878)

 
Mehr Informationen:
Die Goldmünzen des Deutschen Kaiserreiches
Das goldene 10-Mark-Stück ("Krone")
Das goldene 20-Mark-Stück ("Doppelkrone")
Die Mark - das deutsche Geld von 1871-2001
Alle Münzen aus Deutschland ab dem Jahre 1871 im Überblick




Home  •   Inhaltsverzeichnis   •   Impressum    

© 2002-2018 germanycash.de   •   e-mail: r e d a k t i o n (at) g e r m a n y c a s h . d e

 
Anzeigen:   
 

 
Vor langer Zeit gab es statt Staats-
verschuldung einen Reichskriegsschatz
Ein Symbol für Deutschland
Welches Sinnbild würde wohl besser auf eine deutsche Münze passen als ein Eichenbaum?
Kennen Sie noch die Namen und Umrechnungskurse der europäischen Währungen vor dem Jahr 2002?
Übersicht über die Kennzeichen der deutschen Münzprägestätten
Was macht alte Münzen wertvoll ? Neben dem Edelmetallgehalt und der Auflage ist es vor allem der Erhaltungsgrad der Münze.
Wie und warum das Geld entstand: Vom ersten Tauschhandel bis zur Münze.