www.germanycash.de
 
...::: Home :::...
...::: SiteMap :::...
...::: Datenschutz :::...
...::: Impressum :::...
...::: Hilfe :::...
 
 
Anzeigen: 
blind
  Taler
  Mark
  Euro
  Falschgeld
  Infos
  Home
 
  

Anzeige:  
  

 

Webseite übersetzen:
  

Anzeige:  
  
  Entstehung und Geschichte des Geldes  

Am Anfang stand das Bedürfnis, verschiedene Güter gegeneinander einzutauschen. Doch dieser reine Tauschhandel - Ware gegen Ware - erwies sich schon sehr bald als unzweckmäßig. Im Laufe der Zeit wurden bestimmte Waren als Handelsobjekt bevorzugt, da sie sich wiederum leicht gegen andere Dinge einwechseln ließen. Hierbei handelte es sich z.B. um Getreide, Muscheln, Haustiere u.ä.. Diese Waren besaßen eine gewisse Geldfunktion und werden daher als Warengeld bezeichnet. Warengeld war relativ haltbar und wertbeständig, doch die verwendeten Güter regional sehr verschieden. Somit war keine länderübergreifende Akzeptanz gegeben und der Fernhandel weiterhin voll mit Hindernissen.

Man benötigte also eine Ware, welche überall bekannt und akzeptiert, leicht transportierbar, beliebig teilbar und unzerstörbar war sowie eine hohe Wertdichte besaß. All diese Bedingungen erfüllten nur Edelmetalle. Auf diese Weise setzten sich Gold und Silber als besondere Form des Warengeldes durch. Beide Metalle beflügelten den internationalen Handel.

Zunächst verwendeten die Menschen sie als unförmige Klumpen, welche bei jeder Transaktion gewogen und bewertet werden mußten. Um das Jahr 650 vor Chr. begannen die Lydier in Kleinasien, Goldstücke zu normieren. Zum Einsatz kam dabei das dort als natürliche Legierung vorhandene Elektron, welches zu einem größeren Teil aus Gold und einem kleineren Teil aus Silber bestand. Anfangs waren die Elektron-Münzen nur einseitig geprägt, doch bald auch auf ihrer Rückseite. Des weiteren gab es sie in unterschiedlich großer Stückelung. Dies bedeutete eine erhebliche Handelserleichterung - mußten doch von nun an die genormten Münzen nur noch abgezählt werden, statt wie bisher das rohe Metall bei jedem Kauf auf die Waage zu legen.

Die Münzen der Lydier verbreiteten sich in der gesamten damals bekannten Welt - und mit ihnen das Bild und der Name von König Krösus, welcher in Gold verweigt, bald zum Symbol für unermeßlichen Reichtum wurde. Ganz nebenbei wurden die Münzen aus Elektron somit zum ersten Massenmedium der Welt. Dieses Potential erkannten auch viele Herrscher in anderen Ländern und ließen fortan ihr Antlitz, ihre Heldentaten, ihre Götter sowie wichtige Kurzbotschaften in Gold prägen.

Mehr Informationen:
Die Geschichte der Mark
Die Geschichte des Euro



Home  •   Inhaltsverzeichnis   •   Impressum    

© 2002-2015 germanycash.de   •   e-mail: r e d a k t i o n (at) g e r m a n y c a s h . d e

 
Anzeigen:   
 

 
Vor langer Zeit gab es statt Staats-
verschuldung einen Reichskriegsschatz
Ein Symbol für Deutschland
Welches Sinnbild würde wohl besser auf eine deutsche Münze passen als ein Eichenbaum?
Kennen Sie noch die Namen und Umrechnungskurse der europäischen Währungen vor dem Jahr 2002?
Übersicht über die Kennzeichen der deutschen Münzprägestätten
Was macht alte Münzen wertvoll ? Neben dem Edelmetallgehalt und der Auflage ist es vor allem der Erhaltungsgrad der Münze.
Wie und warum das Geld entstand: Vom ersten Tauschhandel bis zur Münze.