www.germanycash.de
 
...::: Home :::...
...::: SiteMap :::...
...::: Datenschutz :::...
...::: Impressum :::...
...::: Hilfe :::...
 
 
Anzeigen: 
blind
  Taler
  Mark
  Euro
  Falschgeld
  Infos
  Home
 
  

Anzeige:  
  

 

Webseite übersetzen:
  

Anzeige:  
  
  10 DM - 1200 Jahre Kaiser Karl der Große - Dom zu Aachen (Jaeger-Nr. 475)  

Am ersten Weihnachtstag des Jahres 800 wurde Karl I., später auch "der Große" genannt, von Papst Leo III. zum Kaiser gekrönt. Damit sollte nicht zuletzt auch ein katholischer Gegenpol zur Macht des byzantinischen Imperators ("Basileus") und der in Konstantinopel dominierenden orthodoxen Christenheit geschaffen werden. Die Leistungen des Nachfahren von Karl Martell waren zweifellos herausragend, wenn auch nicht immer unumstritten. Nach seinem Tod im Jahre 814 fand einer der bedeutendsten Herrscher des frühen Mittelalters im Dom zu Aachen seine letzte Ruhestätte.

Zum Gedenken an diesen ersten westeuropäischen Kaiser nach dem Zerfall des Weströmischen Reiches gab die Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2000 eine Silbermünze mit dem Nennwert "10 Deutsche Mark" heraus. Der zur Ausführung gelangte Entwurf von Erich Ott orientiert sich an einer mittelalterlichen Darstellung von Karl dem Großen, umrahmt von einem Achteck, welches den Grundriß des karolingischen Aachener Doms symbolisieren soll. Die Münze trägt die lateinische Randinschrift "URBS AQUENSIS - URBS REGALIS", gefolgt von einer Raute, was sinngemäß etwa "Stadt Aachen - königliche Stadt" bedeutet und der sogenannten "Karlshymne" entstammt.

Als Material für die Gedenkmünze wählte man wieder die bewährte Legierung Sterlingsilber. Insgesamt wurden 3.800.000 Exemplare ausgeprägt, davon 800.000 in Spiegelglanz. Alle Münzen in stempelglanz stammen aus der Prägestätte in Karlsruhe, während die Sammlerausführungen in Spiegelglanz zu je 160.000 Stück in allen fünf deutschen Produktionsstätten hergestellt wurden. Ein Teil der Spiegelglanzmünzen gelangte als 5er-Blister mit je einer Münze aus jedem Prägeort in den Verkauf, die übrigen wurden einzeln in Folie verschweißt angeboten.

Die technischen Daten der Münze entsprechen mit einem Gewicht von 15,5 Gramm und einem Durchmesser von 32,5 Millimetern den anderen bundesdeutschen Gedenkmünzen dieser Jahre. Der Erstausgabetag der Gedenkmünze "1200 Jahre Kaiser Karl der Große - Dom zu Aachen" war der 13. Januar 2000.

Die Gedenkmünze besitzt nur einen geringen Sammlerwert. Ihr Preis ist sehr stark von dem des Edelmetalls Silber abhängig. Durch die hohe Prägeauflage ist diese Münze daher weniger für Numismatiker interessant, dafür um so mehr für Kapitalanleger. Ein Sammelalbum stellt für diese schöne Gedenkmünze aber trotz allem den würdigsten Aufbewahrungsort dar.

 
Mehr Informationen:
Die Gedenkmünzen der Bundesrepublik Deutschland (5 Deutsche Mark und 10 Deutsche Mark)
Übersicht über Münzlegierungen
Die 10-DM-Gedenkmünzen aus Sterlingsilber
Sterlingsilber
Lateinische Begriffe und deren Abkürzungen auf Münzen




Home  •   Inhaltsverzeichnis   •   Impressum    

© 2002-2015 germanycash.de   •   e-mail: r e d a k t i o n (at) g e r m a n y c a s h . d e

 
Anzeigen:   
 

 
Vor langer Zeit gab es statt Staats-
verschuldung einen Reichskriegsschatz
Ein Symbol für Deutschland
Welches Sinnbild würde wohl besser auf eine deutsche Münze passen als ein Eichenbaum?
Kennen Sie noch die Namen und Umrechnungskurse der europäischen Währungen vor dem Jahr 2002?
Übersicht über die Kennzeichen der deutschen Münzprägestätten
Was macht alte Münzen wertvoll ? Neben dem Edelmetallgehalt und der Auflage ist es vor allem der Erhaltungsgrad der Münze.
Wie und warum das Geld entstand: Vom ersten Tauschhandel bis zur Münze.